http://vocalnaps.blogspot.lt/

Konzept: Anne Glassner, Nicole Krenn, Monika Rabofsky

„Vocal Naps“ ist ein Format, in dem die Künstlerinnen im Rahmen kurzer Naps an ungewöhnlichen Orten unterschiedliche Verbindungen mit vokalen Experimenten, derzeit vordergründig basierend auf Jodlern, eingehen. Die dramaturgische Handlung ist dabei auf ein Minimum reduziert. In Auseinandersetzung mit dem Aufführungsumfeld ergeben sich ortsspezifische Klanginstallationen performativen Charakters.
Schlafen und Jodeln – zwei Parameter, die oberflächlich gesehen in keiner logisch argumentierbaren Verbindung zueinander stehen – werden in absurder Weise in Beziehung zueinander gebracht.

„Vocal Naps“ is a format in which artists as part of short naps in unusual places in public and art space, are assosiated to different interconnection with vocal experiments, currently superficially based on yodelling. The two parameters yodelling and sleeping are combined. The dramaturgical action is thereby reduced to a minimum. In the context of the performance, environment specific sound installations of a performative character are produced.

Mitwirkende/Participants:

Anne Glassner, Nicole Krenn, Hartwig Hermann, Monika Rabofsky, Fred Riegler, Lena Saukel, Elia Stefan

Vocal Naps, Raw Matters, Schikanederkino, 2017